Das Geschäft mit Pornos

Sex verkauft sich. Als Einkommensquelle Nummer eins im Internet ist die Pornografie heute ein reifes Geschäft, das mit dem Fortschritt der Technik weiter wachsen wird. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von 40% seit 1997 und dem Status, das meistgesuchte Thema in Suchmaschinen zu sein, ist Pornographie eine florierende Branche und eines der wenigen erfolgreichen E-Business Unternehmen.

In den letzten Jahren sind Unternehmer in die Welt der Dotcom-Unternehmen eingestiegen und haben versucht, ein Geschäftsmodell zu finden, das im Internet überleben wird. Tatsächlich überlebt aber nur etwa eines von zehn Internet-Unternehmen als sirporno.xxx. In der Tat, auch große Unternehmen wie Amazon.com haben es schwer, einen Gewinn zu machen. Warum generieren Pornoseiten so viel Geld? Können andere Unternehmen von der Pornobranche lernen? Laut Frederick S. Lane, Autor des Buches “Obszöne Profite: Die Unternehmer der Pornographie im Cyber-Zeitalter”, ist der Profit-Erfolg der Pornobranche zwar etwas übertrieben, aber aus vielen Gründen immer noch eine Geldmacherei.

4 Tipps zum Erfolg im Pornogeschäft

1. Porno-Websites sind geschickter als Mainstream-Websites, um Kunden zu gewinnen und zu halten. Ein Hauptgrund ist, dass Pornokunden offener für unterschiedliche Marketingtechniken sind. Kunden von Erwachsenen-Websites sind toleranter gegenüber blinden Verlinkungen (Links, bei denen der Text kein offensichtliches Ziel darstellt) und einer unendlichen Anzahl von Pop-up-Fenstern. Diese Marketing-Techniken sind nicht so attraktiv für die Kunden von Mainstream-Websites.

2. Pay-per-Click-Anzeigen. Anstatt Anzeigen pro Eindruck zu kaufen (was die meisten Mainstream-Websites tun), kaufen Pornoseiten Anzeigen auf Pay-per-Click-Basis und sind nur an Werbebannern interessiert, die Traffic und Verkäufe generieren. Folglich, wenn ein Werbebanner auch nicht generiert wird, wird es von der Seite gezogen.

3. Zusammenarbeit mit dem Wettbewerb. Pornografie-Standorte bleiben profitabel, indem sie mit konkurrierenden Standorten kooperieren. Das ist ganz anders als bei anderen Unternehmen im Web, die um den Wettbewerb mit ihren Konkurrenten kämpfen. Was Pornoseiten tun, ist “Share Traffic”. Wenn jemand nicht findet, wonach er auf der Website sucht, wird die Website diese Person an ähnliche Websites senden. Da es ein Affiliate-Netzwerk gibt, wird die ursprüngliche Website für die gemeinsame Nutzung des Datenverkehrs bezahlt.

4. Die Pornobranche ist technologisch führend. Obwohl es nicht die einzige Industrie ist, die den technologischen Fortschritt unterstützt, hat die Pornografieindustrie viel Geld in die Zukunft der Technologie investiert. Porno-Websites haben sich der Verbesserung ihrer Server und der Entwicklung von Breitbandfunktionen verschrieben, um den Zugriff für ihre Benutzer schneller und einfacher zu machen. Darüber hinaus können Virtual-Reality-Mechanismen dazu beitragen, dass die Pornoprofite noch weiter steigen. Das Pornogeschäft zielt darauf ab, ihre Kunden zufrieden zu stellen, und im Gegensatz zu Mainstream-Unternehmen hat das Pornogeschäft mehr Spielraum für technologische Experimente.

Nachteile für das Pornogeschäft

Während das Pornogeschäft viele mutige Unternehmer finanziell unterstützt hat, ziehen die meisten Geschäftsleute es vor, sich von dem umstrittenen Umfeld der Internet-Pornographie fernzuhalten. Es ist ein sehr riskantes Geschäft. Seit dem dramatischen Anstieg der Zahl der Internetnutzer in den letzten 5 Jahren hat es eine Reihe von Gerichtsverfahren gegeben, die auf die Regulierung von Internetpornografie abzielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *