Viele Unternehmen müssen noch digitalisieren

Die Digitalisierung ist eine der anstehenden Herausforderungen für spanische Unternehmen. Das ist es, was Vodafone in der”I-Studie über den Stand der Digitalisierung von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen” versichert, in der auch hervorgehoben wird, dass der Mobile World Congress katalanischen Unternehmen geholfen hat, in diesem Bereich besser zu punkten als spanischen Unternehmen. “Die MWC hinterlässt eine sehr wichtige technologische Lücke in den Unternehmen”, sagte Albert Buxadé, Gebietsleiter von Vofafone in Katalonien, bei der Vorstellung des Berichts,

In der Studie heißt es, dass die katalanischen Unternehmen trotz des Vorstoßes der MWC noch einen weiten Weg im Bereich der Digitalisierung xnxx vor sich haben, wobei nur 4 % der KMU die Digitalisierung spontan als ihr Anliegen nennen (7 % bei Großunternehmen). Wenn die Unternehmen zu diesem Thema speziell befragt werden, stellen sie die Digitalisierung sogar auf den neunten Platz ihrer Besorgnis.

Die Zukunft ist schon da

Nur 34% der katalanischen Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten und 19% der KMU haben einen spezifischen Plan zur Digitalisierung, ein Prozentsatz, der leicht über dem nationalen Durchschnitt liegt. Was wir als digitale Transformation bezeichnen, ist nicht freiwillig. Unternehmen, die nicht verinnerlichen, die die Tage gezählt haben. Deshalb war es das Ziel der Veranstaltung #Retina LTD, an der gestern zwei Dutzend Experten teilnahmen, die Tiefe dieser Revolution zu analysieren. Die drei Mitglieder des ersten Panels des Vormittags mit dem Titel Visions of Digital Transformation warnten das vollbesetzte Auditorium des Reina Sofia Museums, dass dieses Thema nicht trivialisiert werden sollte.

“Ich denke, wir nennen digitale Transformation absolut alles. Wir bemerken eine gewisse Müdigkeit bei diesem Begriff. Vielleicht sollten wir strenger mit ihm sein”, sagte er zu Beginn Fuencisla Clemares, General Manager von Google Spanien und Portugal.

Das große Potenzial digitaler Medien

Algorithmen gewinnen in Unternehmen an Gewicht. Und seine Bedeutung wird zunehmen. Alles, was automatisierbar ist, wird automatisiert; jede Entscheidung, die in weniger als zwei Minuten getroffen werden kann, wird durch Algorithmen gelöst”, sagte Artigas. Wo sollten Unternehmen mit der Digitalisierung beginnen? Wir sprechen nicht von einer Option: Die Digitalisierung ist DIE Strategie”, sagte Artigas. Alle Unternehmen sind bereits Datenfirmen. Lassen Sie uns sehen, wie sie aufhören, vertikale Strukturen zu sein, um horizontal zu werden.

Ohne die Mitwirkung des öffentlichen Sektors ist es unmöglich, diese Aufgabe ordnungsgemäß zu erfüllen. Josep Piqué, ehemaliger Minister für Wissenschaft und Technologie, und Jordi Sevilla, der das Ressort der öffentlichen Verwaltungen besetzte, äußerten in einer weiteren der Vormittagssitzungen der Veranstaltung den Wunsch, einen Staatspakt zur Förderung der Digitalen Agenda zu unterzeichnen.

Für Clemares gibt es drei Aspekte, die Unternehmen am besten berücksichtigen sollten. Wir müssen innovativ sein. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist, wie wir mit Hilfe von Technologie und Daten unsere Kunden und Anwender mit neuen Erfahrungen überraschen können, indem wir die Reibungspunkte, mit denen sie mit uns in Kontakt kommen, glätten. Zweitens müssen wir das Potenzial der Daten nutzen, um bessere Entscheidungen zu treffen. Und schließlich dürfen wir die Menschen nicht vergessen. Wir müssen uns hin zu viel liquideren Organisationen entwickeln, mit mehr horizontalen und kollaborativen Strukturen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *